Vom Krüger-Park zum Indischen Ozean Deluxe

13 Tage Südafrikas Nordosten im Mietwagen ab Nelspruit oder Hoedspruit/bis Durban
ab € 2.125,- zzgl. Flug

Sie wollen Großwild-Safaris in Südafrika erleben und dabei die Pirschfahrten und Tagesetappen frei nach eigenem Geschmack gestalten? Da sind Sie auf dieser Reise genau richtig. Sie führt in die wildreichen Nationalparks und Wildreservate im Nordosten des Landes und zeigt Ihnen nicht nur die Tierwelt Südafrikas, sondern auch wunderschöne Landschaften entlang der Panorama-Route und traditionelles Leben im Königreich Swaziland. Erhalten Sie Einblicke in die vielfältigen Kulturen und Völker Südafrikas und entspannen Sie am Ende der Reise am Indischen Ozean. Sie übernachten in Vier-Sterne-Unterkünften, oft familiengeführt.

4d6b6065442803d040dfbf487a47003eaf2c12d2.jpg

Nach Ihrer Ankunft am Eastgate Airport in Hoedspruit oder am Internationalen Flughafen von Nelspruit nehmen Sie Ihren Mietwagen entgegen. Sie fahren anschließend durch die reizvolle Landschaft der Provinz Mpumalanga zu Ihrer ersten Unterkunft, in der Sie zweimal übernachten. Mpumalanga ist die Heimat der Shangaan. Dieser Volksstamm gehört zur Gruppe der Tsonga, die aus dem nahen Mosambik übergesiedelt sind. Obwohl die Shangaan sehr gute Fischer und Bauern sind, trifft man sie heute zunehmend in den zahlreichen Safari-Lodges der Region an, wo Sie als Tracker (Spurenleser) erfolgreich tätig sind.

Sie übernachten in der Iketla Lodge. Das Anwesen liegt malerisch umringt von Bergen inmitten eines Naturschutzgebietes. Die großzügigen, reetgedeckten Chalets bieten alle Annehmlichkeiten. Von der Terrasse haben Sie eine herrliche Aussicht ins Tal.

Am nächsten Tag können Sie mit ihrem Mietwagen die Höhepunkte der Panorama-Route erleben. Genießen Sie bei „World’s End“ den grandiosen Ausblick auf eine 800 Meter tiefe Schlucht und unternehmen einen kleinen Spaziergang entlang des Blyde River Canyons. Die Aussicht auf die Felsformation „Three Rondavels“ ist atemberaubend. Die Fahrt entlang der Panoramaroute führt Sie weiter zu den Bourke’s Luck Potholes, bizarren Strudellöchern in den Felsen, und vorbei an schönen Wasserfällen, bis Sie schließlich zu den Aussichtspunkten „Wonder View“ und „God’s Window“ gelangen.  A/FA Fahrstrecke: ca. 110 km/2 Stunden

0102df780982e7f9cd1173852b6b5425bb5dd56b.jpg

Der Besuch in einem der berühmten privaten Wildreservate zählt zu den Höhepunkten einer Südafrika-Reise. Zwischen den privaten Reservaten und dem Krüger-Nationalpark gibt es keine Zäune, die Tiere können sich frei bewegen. Sabi Sands grenzt im Osten an den Krügerpark und im Norden an das Manyeleti Game Reserve. Das etwa 65 000 Hektar große private Reservat bietet ganz hervorragende Tierbeobachtungsmöglichkeiten.

Die im klassisch afrikanischen Stil gestaltete Arathusa Safari Lodge ist Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Tage. Sie liegt im Norden von Sabi Sands und verfügt über ein eigenes, großes Wasserloch, an dem regelmäßig die "Big Five" gesichtet werden. Sie übernachten in einer Standard Suite, fest gemauerten gemütlichen Chalets mit allen Annehmlichkeiten einer 4 Sterne-Lodge. Zur Ausstattung gehören neben einer Klimaanlage auch Minibar, Safe, Moskitonetz, Direktwahltelfon sowie Tee- und Kaffeestation. Bewusst verzichtet hat man auf einen Fernseher, denn man möchte in Arathusa so weit wie möglich das ursprüngliche Safari-Feeling erhalten. Im Hauptbereich der Lodge gibt es ein Restaurant, einen Spabereich und einen schönen Pool mit Aussicht auf das Wasserloch.

Zwei Pirsch-Aktivitäten pro Tag stehen zur Wahl. Die erste Pirschfahrt im offenen Wagen beginnt morgens mit dem Sonnenaufgang. Danach gibt es ein spätes Frühstück bzw. Brunch. Während einer Ruhephase in den Mittagsstunden können Sie sich am Swimmingpool ausruhen und die Seele baumeln lassen. Nach dem High Tea mit Kaffee, Tee und Gebäck erwartet Sie die nachmittägliche Pirsch, die bis in die Dunkelheit hinein andauert. Bei der Rückkehr erwartet Sie bereits ein Abendessen in der Lodge. Das Besondere in den privaten Reservaten ist, dass hier neben den normalen Pirschfahrten am frühen Morgen und am späten Nachmittag auch Pirschwanderungen und Nachtpirschfahrten möglich sind. Es darf zudem auch abseits der Wege gefahren werden, um Ihnen beste Sicht und Fotografiermöglichkeiten zu bieten. FMA – Fahrstrecke: ca. 180 km/3,5 Stunden

00095b1adf3e06250f488e79aeee621ca5a0e960.jpg

Nach einer letzten morgendlichen Pirschfahrt in Sabi Sands und dem anschließenden Brunch setzen Sie sich wieder selbst ans Steuer und fahren in Richtung Süden. Es besteht die Möglichkeit, am Nachmittag noch eine Pirschfahrt mit dem eigenen Fahrzeug im Krüger Nationalpark zu unternehmen. Spätestens bei Einbruch der Dunkelheit müssen Sie den Park verlassen und fahren die kurze Strecke nach Hazyview, wo Sie die nächste Nacht verbringen. Sie übernachten im Rissington Inn, einem kleinen, persönlich geführten Gästehaus mit einem schönen, tropischen Garten. Die Zimmer sind individuell gestaltet. Von der Veranda des Haupthauses genießen Sie den Blick zum Sabie Fluss. In unmittelbarer Umgebung befindet sich das Schaudorf Shangana Cultural Village. Hier können Sie das Leben und die Kultur dieses Volksstammes kennenlernen. Auch das Elephant Sanctuary, wo Sie hautnahe Begegnungen mit den grauen Riesen erleben können, ist einen Besuch wert. F – Fahrstrecke: ca. 100 km/2 Stunden

37798be6b549f8ad6a155526ff1567cf3dbb7b7f.jpg

Eine malerische Landschaft mit dichten Wäldern, hohen Bergen und schönen Wanderwegen erwartet Sie heute: Swasiland. Das Königreich, das ganz von Südafrika umgeben ist, wird auch als „die kleine Schweiz“ bezeichnet und bietet eine sehr artenreiche Pflanzen- und Tierwelt. Swasiland hat darüber hinaus eine starke kulturelle Tradition und ist für sein Kunsthandwerk bekannt. Erleben Sie die Menschen und die Natur dieses eindrucksvollen Stückchens Erde. Ihre Unterkunft ist das Mogi Boutique Hotel in Ezuwini, unweit des Matenga Nature Reserves. Die Zimmer des Gästehauses sind komfortabel ausgestattet und verfügen über eine kleine Küche und einen gemütlichen Sitzbereich. F – Fahrstrecke: ca. 240 km/3,5 Stunden

f1b8281b78b1dd56d8e46a110789d2c788705ed8.jpg

Sie fahren weiter durch Swasiland und reisen bei Pongola wieder nach Südafrika ein. Ihr Ziel ist das Hluhluwe Imfolozi Game Reserve, eines der ältesten Wildreservate Afrikas. Die sanfte Hügellandschaft repräsentiert ein Stück ursprüngliche afrikanische Savanne. Neben den "Big Five" können Sie hier auch eine Vielzahl anderer Wildtiere beobachten. Ein dichtes Netz aus gut befestigten Sandstraßen führt durch den Park. Die Rhino Ridge Safari Lodge wurde 2014 als erste private Lodge innerhalb des Hluhluwe Imfolozi Wildreservats eröffnet. Die Zimmer bieten modernen Komfort mit einer Außendusche als besonderes Highlight. Sie übernachten zweimal in einer Bushvilla, die über einen zusätzlichen Loungebereich verfügt. Ein ganzer Tag steht Ihnen für geführte Pirschfahrtaktivitäten zur Verfügung. Mit etwas Glück entdecken Sie die seltenen Nashörner. FMA - Fahrstrecke: ca. 280 km/4 Stunden

27b21cd5a0fa957f0c8d5ceaf2b8e3aa6c438073.jpg

Ihre Reise führt Sie an den Indischen Ozean nach St. Lucia. Der iSimangaliso Wetland Park (früher Greater St. Lucia) ist das größte Marine-Reservat Afrikas und seit 1999 Unesco-Weltnaturerbe. iSimangaliso bedeutete „Wunder“ in der Sprache der Zulu. Tatsächlich bietet der Park eine beeindruckende Fülle von Landschaftsformen, von Lagunen über Sümpfe, Mangrovenwälder, Savannenlandschaften, Küstenwälder und Dünen bis hin zu herrlichen Stränden und vor der Küste eine reiche Unterwasserwelt. Ihre Unterkunft für die nächsten zwei Tage ist die Lidiko Lodge. Das schöne Anwesen im Kolonialstil hat 16 Zimmer und einen parkähnlichen Garten mit schönem Pool und sogar eine hauseigene Kunstgalerie.
Nutzen Sie den nächsten Tag und fahren mit dem Auto durch den Park bis zu den schönen Stränden am Cape Vidal. Hier können Sie an den feinen Sandstränden entspannen und durch die Dünenwälder spazieren. Oder Sie unternehmen eine Bootsfahrt mit Tierbeobachtung auf dem St. Lucia See, bei der Sie mit etwas Glück Flusspferde, Meeresschildkröten und Krokodile sehen können. Diesen und weitere Ausflüge können Sie in der Lodge optional buchen. je F – Fahrstrecke: ca. 80 km/1 Stunde

8f0597ee2fda2c0533d9e26e03c6106bbb728b2e.jpg

Diese beiden Tage stehen ganz im Zeichen von Erholung und Entspannung. Sie fahren an die Dolphin Coast („Küste der Delfine“) nördlich von Durban. Das Klima ist hier das ganze Jahr über subtropisch warm, und auch in den kühleren Monaten Juli und August sinken die Wassertemperaturen nicht unter 20 Grad. Namensgeber dieses Küstenabschnittes sind die Bottlenose Dolphins (großer Tümmler), die das ganze Jahr über den Sardinenschwärmen in Richtung Norden folgen und damit regelmäßig in Sichtweite sind. Die Dolphin Coast mit ihren weiten Stränden ist der ideale Ort, um Ruhe zu finden und nach einer erlebnisreichen Safari zu entspannen. Das Fairlight Beach House ist eine familiengeführte, komfortable Unterkunft in Umdloti. Direkt vor der Haustür erstreckt sich der feine Sandstrand und lädt zum Baden und zu Spaziergängen ein. Die Zimmer der Lodge wurden individuell gestaltet und bieten angenehmen Komfort. Von jedem Zimmer haben Sie Meerblick. Im Garten steht ein Pool zur Verfügung.
Die Metropole Durban mit ihren Attraktionen ist nicht weit, wenn Sie noch etwas unternehmen möchten. Sehenswert sind unter anderem das Stadion, die indischen Märkte und der uShaka Marine Park. Sicherlich haben auch Ihre Gastgeber noch den einen oder anderen Tipp. Je F - Fahrstrecke: ca. 230 km/2,5 Stunden

4d48c2b3dcbd707079e68e7468bf961cb986834a.jpg

Den Vormittag können Sie noch einmal nach Lust und Laune gestalten. Schließlich heißt es am frühen Nachmittag Abschied nehmen von Südafrika. Sie fahren zum Flughafen Durban, wo Ihr Rückflug via Johannesburg nach Deutschland startet (Flüge nicht im Reisepreis enthalten). F – Fahrstrecke: ca. 30km/0,5 Stunden

Statt am 13. Tag nach Hause zu fliegen, können Sie folgendes viertägiges Anschlussprogramm buchen:

f706a8efef7f36affc18aeecd760dc73d43f9ef9.jpg

Von Durban aus windet sich die Straße durch bewaldetes Hügelland und die weiten Grasflächen der Natal Midlands. Hier und dort finden sich Dörfer und einladende Landgaststätten. Rinder, Kühe und Zuchtpferde grasen auf fruchtbarem Farmland. Schließlich erreichen Sie die Drakensberge, die großartigste Bergkette des Landes und ein beliebtes Ferienziel. Die höchste Erhebung ist der Thaba Ntlenyana Berggipfel (3482 m) in Lesotho. Seit dem Jahr 2000 gehört das Gebiet wegen seiner Einzigartigkeit zum Weltkulturerbe. Der neue uKhahlamba-Drakensberg Park schützt die rund 200 Kilometer lange Hochgebirgswelt und umfasst insgesamt 236000 Hektar. Der Nationalpark beginnt mit dem Royal Natal National Park im Norden und reicht bis zum Drakensberg Garden Castle im Süden. Man kann den Park nicht in Längsrichtung (von Nord nach Süd oder umgekehrt) durchfahren. Stattdessen führen mehrere Stichstrassen aus dem Vorland hinauf zu den Resorts und Naturreservaten im Hochgebirge. Angler stehen hier in den schnell dahinströmenden Flüssen und hoffen auf eine rekordverdächtige Forelle. Bergsteiger erklettern die Gipfel, und Wanderer und Reiter nehmen die zahlreichen für sie eingerichteten Wege. Eine perfekte Region, um Stress abzuschütteln und wunderschöne Ausblicke zu genießen.
Ihr Ziel ist die Region um Underberg im südlichen Teil der Drakensberge. Hier übernachten Sie zweimal im Elgin Guesthouse. Die kleine Lodge mit nur vier Zimmern liegt malerisch in einem Tal am Fuss der Drakensberge in der Nähe von zwei Dörfern. Die Zimmer sind gemütlich und komfortabel ausgestattet. Bei schönem Wetter wird das Frühstück auf der Terrasse serviert.
Am 14. Tag unternehmen Sie eine geführte 4x4-Tour über den Sani Pass, die höchste Pass-Straße Südafrikas, bis nach Lesotho auf rund 2900 Metern Höhe. Der imposante Ausblick auf die Hochgebirgslandschaft entlohnt für die anspruchsvolle Auffahrt. F/FM
Fahrstrecke: ca. 250 km/3 Stunden

b941307b69612b237a148be165c03208cd80f0cc.jpg

Sie fahren weiter in den nördlichen Teil der Drakensberge zum Royal Natal Nationalpark. Hier erwartet Sie das sogenannte „Amphitheater“, eine spektakuläre Laune der Natur: Eine riesige Felswand erstreckt sich sichelförmig auf einer Länge von etwa vier Kilometern gen Himmel, wobei die flankierenden Seiten eine Höhe von bis 1800 Metern erreichen. Die zahlreichen Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zählen zu den schönsten des Landes. Die letzte Unterkunft Ihrer Reise ist die Montusi Mountain Lodge Von hier haben Sie einen spektakulären Blick auf das Amphitheater. Sie übernachten in einer Gardensuite, die im modernen afrikanischen Stil gestaltet wurde. Die Lodge bietet zahlreiche Aktivitäten an. FA – Fahrstrecke: ca. 300km/3,5 Stunden

Sie lassen heute die Drakensberge hinter sich und fahren zum Flughafen Johannesburg, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben und die Heimreise antreten. - Fahrstrecke: ca. 440 km/5 Stunden

Beste Reisezeit

Klimadaten

Im Nordosten Südafrikas mit dem Krüger-Park und den meisten Wildreservaten dauert die kühlere Trockenzeit (Südwinter) von Mai bis September. Diese Monate sind ideal zur Tierbeobachtung mit 18-25 Grad warmen Tagen, aber kalten Nächten. Von Oktober bis April fällt Regen, nicht jeden Tag und nicht als Dauerregen, sondern in oft gewittrigen Schauern. Die Vegetation ist dann dichter und grüner, die Temperaturen liegen höher.


Klimadaten

Der Indische Ozean lädt an der Wild Coast, in Durban und bis hinauf zur mosambikanischen Grenze das ganze Jahr über zum Baden ein. Das KIima ist subtropisch, in den Sommermonaten von Dezember bis Februar ist es oft über 30 Grad warm und schwül und es gibt nachmittags häufig kurze, heftige Regengüsse. Die Wintermonate von Mai bis September sind dagegen mild und trocken.


Ausrüstung und wichtige Informationen

Alles, was Sie zur Vorbereitung Ihrer Safari wissen müssen - bequem zum Herunterladen und Ausdrucken. Telefonnummer für Rückfragen inklusive.

Kurz-Charakteristik der Tour

Wichtige Hinweise für die Fahrzeugmiete

Gruppe E - Toyota Corolla o.ä. (AVIS Südafrika)

Gruppe E - Toyota Corolla o.ä. (AVIS Südafrika)

4 Türen
Radio/CD
Zentralverriegelung
Automatikgetriebe  
Servolenkung
ABS
Klimaanlage 
Passagiere: max. 4
Reichweite: ca. 450km
max. 3 große Koffer


Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Fahrzeugtyp.

Für die Anmietung von Fahrzeugen in Südafrika wird ein gültiger internationaler Führerschein verlangt. Ebenso ist bei Abholung des Autos eine Kreditkarte für die Mietkaution erforderlich.
Saisonzeiten und Preise 2018

Reisezeitraum Preis pro Person im DZ
01.01.2018 - 30.04.2018 € 2.220,-
01.05.2018 - 31.07.2018 € 2.125,-
01.08.2018 - 31.10.2018 € 2.240,-
01.11.2018 - 31.12.2018 € 2.335,-



Für die Oster- und Weihnachtsfeiertage sowie den Jahreswechsel können weitere Hochsaisonzuschläge anfallen. Bitte fragen Sie diese Termine frühzeitig (mindestens 6 Monate im Voraus) bei uns an. Wir erstellen Ihnen dann gerne ein individuelles Angebot.

EZ-Zuschlag: auf Anfrage

Unterbringung: Sie übernachten in Unterkünften meist kleiner und privater Natur, oft von den Eigentümern selbst betrieben und sehr gemütlich und einladend. Die angegebenen Lodges werden abhängig von der Verfügbarkeit gebucht und sind deshalb Beispiele. Der Standard der Unterkünfte entspricht durchgängig der südafrikanischen 4-Sterne-Kategorie oder hochwertiger (gemäß SA Tourism Grading Council).

Enthaltene Leistungen: Mietwagen von AVIS der Gruppe E = Toyota Corolla o.ä.mit Automatikgetriebe und Navigationssystem, zwei Fahrer (bitte Mindestalter von 23 Jahren beachten, Details siehe unten), 12 Übernachtungen in den oben angegebenen Unterkünften, Mahlzeiten lt. Reiseverlauf (FMA = Frühstück, Mittagessen, Abendessen), alle Safari-Aktivitäten in der Arathusa Safari Lodge und in der Rhino Ridge Safari Lodge, ausgewählte lokale alkoholische und alkoholfreie Getränke, Hausweine und Biere (außer besondere Weine, Champagner und Premium-Spirituosen) in der Arathusa Safari Lodge, Naturschutzabgaben in Sabi Sands und Hluhluwe-iMfolozi (Stand: 01.11.2017), Reiseführer mit Routenbeschreibungen, Hotelinformationen, Kartenmaterial und Voucher, deutschsprachige Ansprechpartner vor Ort, Spende an das Saasveld Projekt, einjährige Patenschaft für einen Schimpansen im Jane Goodall Institute, Nelspruit (1x pro Buchung), Reiseliteratur.

Im Mietwagenpreis enthalten sind mobiles Navigationsystem ("GPS-Unit"), Vollkaskoversicherung („Premium Cover“) ohne Selbstbeteiligung, Premium-Unfallversicherung („CDW“), Ortszuschlag, Premium-Diebstahlversicherung (TLW), Touristenabgabe, unbegrenzte Kilometer, persönliche Unfallversicherung (PAI), Allgemeinhaftpflichtversicherung (General Public Liability Insurance), Administrationsgebühr im Falle eines Unfalles/Diebstahls, Mehrwertsteuer (VAT=14%), Haftpflichtversicherung (Third Party Liability Insurance), Premium-Cover-Versicherung für Wasser- und Sandstrahlschäden sowie Schäden an Reifen, Felgen, Radkappen, Windschutzscheibe und Unterboden. Es gelten die Mietbedingungen von AVIS South Africa.

Nicht enthalten sind internationale und nationale Flüge, im Reiseverlauf nicht genannte Mahlzeiten und Getränke, Zusatzkosten für die Fahrzeugmiete (siehe unten), Mautgebühren, Benzin, Erhöhung von Naturschutzabgaben nach dem 01.11.2017, optionale Aktivitäten, Trinkgelder und persönliche Ausgaben.

Besuch im Jane Goodall Institute Nelspruit (Chimp Eden), um „Ihr“ Patenkind zu besuchen: gern erweitern wir Ihr Reiseprogramm, um einen Besuch einzubauen. Bitte erfragen Sie ein individuelles Angebot.

Anschlussprogramm Natal Midlands und imposante Drakensberge
4 Übernachtungen mit Frühstück inkl. Mietwagen (Gruppe E), geführte 4x4-Tour über den Sani Pass nach Lesotho
(Elgin Guesthouse & Montusi Mountain Lodge):

Saisonzeit  
01.01.2018 - 30.04.2018 € 550-
01.05.2018 - 31.10.2018 € 570,-
01.11.2018 - 31.12.2018       € 595,-

Verlängerungsnächte und EZ-Zuschläge auf Anfrage.

Zusätzliche Gebühren der Fahrzeugmiete (nicht im Reisepreis enthalten):
- Gebühr für die Einwegmiete Hoedspruit - Durban: 1.177 ZAR (ca. 75 Euro), vor Ort zu zahlen
- Kaution für das GPS-Gerät: 1.975 ZAR (ca. 130 Euro), vor Ort zu zahlen
- Gebühr für die Fahrt durch Swasiland: 550 ZAR (ca. 35 Euro), vor Ort zu zahlen
- Pro Mietvorgang wird vor Ort eine Servicegebühr von 85 ZAR (ca. 6 Euro) berechnet.
- Kaution i.H.v. 3.000 ZAR (ca. 195 Euro; Belastung der Kreditkarte, ausreichend Deckung!)
 
Hinweise:
- Mindestmietalter 23 Jahre oder 2 Jahre Fahrpraxis
- Gültiger internationaler Führerschein erforderlich (in Verbindung mit einem EU-Führerschein)
- Kreditkarte bei Abholung des Fahrzeuges erforderlich (für die Mietkaution)
- Erhöhungen o.g. Zusatzgebühren (Stand: 01.10.2017) bleiben ausdrücklich vorbehalten!

Zahlungsmodalitäten: 10% Anzahlung bei Erhalt der Reisebestätigung und des Sicherungsscheins, Restzahlung 30 Tage vor Reisebeginn.

An- und Abreise: Hinflug via Johannesburg nach Hoedspruit oder Nelspruit mit Ankunft am 1. Reisetag, Rückflug ab Durban am Nachmittag des 13. Reisetages. Fragen Sie uns nach einem passenden Flugangebot.

Wichtiger Hinweis:
Die Reisepreise für dieses Beispielpaket sind wechselkursabhängig. Unsere hier angegebenen Euro-Preise basieren auf Rand-Kursen vom Oktober 2017. Sie erhalten ein individuelles Angebot auf Basis des aktuellen Kurses zum Zeitpunkt Ihrer Anfrage. Wenn Sie dieses Angebot mit Ihrer Buchung annehmen, garantieren wir den vereinbarten Preis unabhängig von späteren Kursänderungen.


Veranstalter: Outback Africa Erlebnisreisen in Zusammenarbeit mit einem Safari-Partner vor Ort.

  • Krügerpark, Swasiland und Baden im Indischen Ozean
  • individueller Reiseverlauf und maximale Flexibilität bei der Reiseplanung
  • meist kleine Unterkünfte mit angenehmem Komfort
12 Übernachtungen in guten Lodges: Übernachtungen in guten Lodges:
Fahrten im Mietwagen Fahrten im Mietwagen
Fahrten im  Allradwagen Fahrten im Allradwagen

Reise als PDF anzeigen

Ansprechpartner

Fragen zum Ablauf, Wetterkonditionen, Reisebestimmungen oder empfohlener Ausrüstung?

Unser Mitarbeiter Jens Döring war bereits mehrmals vor Ort und kann Ihnen wertvolle Tipps zur Planung dieser Safari geben.

037437 5388-15 oder
ed.acirfa-kcabtuo@snej